Fundstück: Siegfried Landshut – Portrait

Ein Portrait von Siegfried Landshut – Bildnachweis: UHH/Arbeitsstelle für Universitätsgeschichte

Im Sommersemester 1951 wird der erste „Lehrstuhl für die Wissenschaft von der Politik“ an der Universität Hamburg eingerichtet. Inhaber dieses Lehrstuhls – einer der ersten in der Bundesrepublik – wird Siegfried Landshut. Ihm ist das erste Archivfundstück unserer Bildergalerie gewidmet.


Landshut, am 7. August 1897 in Straßburg geboren, studierte Nationalökonomie, Soziologie und Philosophie und kam bereits in den 1920er-Jahren an die Universität in Hamburg. Als Assistent am Institut für Auswärtige Politik von Albrecht Mendelssohn Bartholdy sowie Mitarbeiter des Sozialökonomen Eduard Heimann versucht er sich bereits in der Zwischenkriegszeit für das „Fach der Politik“ zu habilitieren. Seine Schrift, die später unter dem Titel „Kritik der Soziologie. Freiheit und Gleichheit als Ursprungsprobleme der Soziologie“ erscheint, wird jedoch abgelehnt.
1933 wird der jüdische Intellektuelle Landshut zur Flucht gezwungen. Nach mehrjährigen Aufenthalten in Kairo, an der Hebräischen Universität in Jerusalem und dann, bereits nach dem Krieg, in London, kehrt Landshut jedoch mit seiner Familie an die Universität nach Hamburg zurück. Bis zu seinem Tod am 8. Dezember 1968 lebt er hier und baut das Institut für Politische Wissenschaft als erster Lehrstuhlinhaber auf. Unter anderem veröffentlicht er in dieser Zeit Schriften zu Alexis de Tocqueville und Max Weber. Bahnbrechend für die Marxforschung und darüber hinaus war seine Ausgabe der Frühschriften von Karl Marx, die er bereits 1932 erstmals zusammengestellt hatte und 1953 neu und mit beeindruckendem Vorwort herausgab.

Aufgrund seiner herausragenden Rolle als Begründer der Hamburger Politikwissenschaft, seiner faszinierenden Biographie, wie auch oft vergessenen politiktheoretischen Arbeit, wird Landshut auf diesem Blog besonders bedacht werden. Neben zahlreichen Archivfundstücken, wie diesem hier, werden Retrospektiven zum Leben und Wirken Siegfried Landshuts sowie Rezensionen zu seinen Publikationen erscheinen.

Zu Siegfried Landshut sind auf Politik100x100 erschienen:
Jürgen Habermas: Eine persönliche Bemerkung zur Rezeption der Schriften von Siegfried Landshut
Rainer Nicolaysen: Siegfried Landshut, Begründer der Politikwissenschaft an der Universität Hamburg
Wolfgang Knöbl: Zur soziologischen Aktualität Siegfried Landshuts. Landshut zwei Habilitationsschriften (1928, 1933)
Friedo Karth: Bildung als Aneignung des eigenen Lebens, Siegfried Landshuts Schriften zur Erwachsenenbildung und Volkshochschule

Weitere fotographische Erinnerungen an Siegfried Landshut finden sich bereits in der Kategorie Bild. Hier wird sukzessive eine Galerie mit diversen Archivfundstücken aus der Geschichte der Hamburger Politikwissenschaft entstehen.


Text: David Weiß, Redaktion Politik 100×100

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.